Freitag, 1. September 2017

Flow-Challenge #1




Sandra von ,,Nana - Der Bücherblog" (https://nanafkb.wordpress.com/) hat zur Flow-Challenge aufgerufen. Hier (https://nanafkb.wordpress.com/2016/06/07/flow-challenge-1000-fragen-an-dich-selbst/) findet ihr mehr Informationen dazu.


1. Wofür verwendest du zu viel Zeit?

Ich verwende, leider, zu viel Zeit für mein Handy und für Facebook. Täglich nehme ich mir vor, weniger damit zu verbringen, aber es ist mir bis jetzt nicht wirklich gelungen. Im Urlaub funktioniert es, komischerweise, schon.

2. Macht es dir etwas aus, wenn du im Beisein von anderen weinen musst?

Hin und wieder habe ich Momente, in denen ich weinen könnte. Entweder aus Freude, aus Glück oder weil ich wütend bin. Da unterdrücke ich dann die Tränen. Wenn ich aber mit meinem Mann einen Film schaue, fließen hin und wieder ein paar Tränen, gerade bei rührenden Szenen.

3. In welchen Punkten gleichst du deiner Mutter?

Diese Frage ist wirklich schwer zu beantworten! Da ich vom Verhalten her mehr meinem Vater ähnle, musste ich lange überlegen.

4. Was machst du morgens als Erstes?

Das erste, das ich morgens nach dem Aufwachen mache, ist, meinen Kindern beim Schlafen zuzuschauen. Dann stehen wir auf und ich öffne die Jalousien und das Fenster.


5. Was möchtest du dir unbedingt irgendwann einmal kaufen?

Das ist eine schwierige Frage! Auf die Schnelle fällt mir jetzt nichts ein, was ich mir UNBEDINGT einmal kaufen möchte.

6. Woraus besteht dein Frühstück?

Meistens zuerst aus einem Brot mit Butter und Käse. Danach muss es irgendetwas Süßes sein. Dazu trinke ich meistens Kaffee.

www.pixabay.com


7. An welchen Urlaub denkst du mit Wehmut zurück?

Mit Wehmut denke ich an unsere Flitterwochen zurück. Leider hat hinten und vorne nichts gepasst. :-(

8. Welche Tageszeit magst du am liebsten?

Ich mag den Vormittag am Liebsten, denn da habe ich noch die meiste Energie.

9. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?

Vom Gefühl her würde ich sagen der HERBST.

www.pixabay.com


10. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht?

Oh...Das ist, glaub ich, ein oder zwei Jahre her. Da hat mir mein Mann einen Tag in der Therme geschenkt mit Massage. Das war traumhaft!

Montag, 24. Juli 2017

Aufruf zur Blogparade ,,So ist das Leben mit zwei oder mehr Kindern"


Am 21. Juli 2017 ist unsere kleine (große) Maus schon 4 Monate alt geworden! Wahnsinn, wie schnell die Zeit mit zwei Kindern vergeht!

Ich möchte euch jetzt ein bisschen was über Angelina (4 Monate) und Isabella (2 1/2 Jahre) erzählen.

Zu Angelina:

Am Anfang bzw. die ersten ein, zwei Monate hatten wir Stillschwierigkeiten. Angelina hat zu wenig zugenommen. Ich war mit ihr bei der Stillberaterin. Diese meinte, dass ich min. alle 2 Stunden stillen soll und dass ich nach dem Stillen abpumpen muss und diese abgepumpte Milch sollte ich Angelina beim nächsten Stillen zum Schluss geben. Also Stress pur, vor allem mit einem zweiten Kind. Ein, zwei Mal habe ich es gemacht, aber das war mir, ehrlich gesagt, zu nervig und anstrengend. Ich habe Angelina einfach min. alle 2 Stunden gestillt, oft hatte sie sogar schon früher Hunger. Das Hauptproblem bei Angelina war, dass sie eine falsche Saugtechnik beim Stillen hatte. Sie erzeugte zu wenig Vakuum und schnalzte mit der Zunge. Nach 2x Osteopathie war das Schnalzen weg und sie nahm ordentlich zu. Aktuell wiegt sie 6.765 g (+ 2.575 g) und ist 66 cm (+ 9 cm) groß.

Leider muss Angelina seit ihrem 4. Lebenstag eine Spreizhose tragen. Sie hatte bei der Geburt zwei unreife Hüften. Zurzeit trägt sie eine größere Spreizhose, weil sie aus der ersten schon raus gewachsen ist. Nächste Woche haben wir einen Termin in der Kinderorthopädie. Wir hoffen sooo sehr, dass wir die Spreizhose endlich komplett weglassen können. Angelina schwitzt so sehr damit, vor allem jetzt, wo es so heiß ist. Ich habe das Gefühl, dass Angelina auch schon etwas von der Spreizhose genervt ist. Ein Mal am Tag geben wir die Spreizhose für eine Stunde runter, damit sich Angelina auch mal frei bewegen kann. Sie kann sich mit und ohne Spreizhose vom Rücken auf den Bauch drehen. Zurück geht nur ohne Spreizhose. Seit ein paar Wochen quatscht sie auch schon so süß. Angelina ist ein sehr entspanntes Baby. Das wurde mir auch schon oft von Bekannten und sogar fremden Leuten gesagt.



Zu Isabella:

In meiner Schwangerschaft hat sie sich sehr auf Angelina gefreut. Sie hat meinem Bauch immer ein Bussi gegeben. Ich kann mich noch sehr gut an Isabella ihrem ersten Besuch im Krankenhaus erinnern. Sie kam ganz eingeschüchtert bei der Türe herein und ich hatte das Gefühl, dass sie nicht wirklich wusste, was hier passiert. Isabella war die ersten Tage sehr distanziert zu Angelina. Erst mit der Zeit getraute sich Isabella mehr mit Angelina. Die ersten zwei, drei Monate waren für meinen Mann und mich sehr anstrengend. Wir konnten Angelina keine einzige Sekunde mit Isabella alleine lassen. Isabella war wahnsinnig eifersüchtig. Angelina lag meistens im Stubenwagen. Isabella kam her und haute Angelina, meistens auf den Kopf, kratzte oder zwickte sie. Einmal musste ich mit Angelina, sicherheitshalber, ins Krankenhaus fahren. Isabella hat Angelina, in einem von mir unbeobachteten Moment, mit einem Spielzeugmesser mit Holzgriff auf den Kopf und die Schläfe gehauen. Gott sei Dank hat Angelina keinen körperlichen Schaden davon getragen.

Mein Mann und ich waren so verzweifelt mit dem Verhalten von Isabella, dass wir ein Beratungsgespräch bei der Caritas hatten. Die Beraterin hörte uns geduldig zu und gab meinem Mann und mir sehr wertvolle Tipps. Wenn ich ehrlich bin, bin ich sehr froh, dass wir diese Beratung hatten!

Ich weiß, dass Isabella Angelina sehr lieb hat, aber sie kann es noch nicht so richtig zeigen bzw. sie ist oft sehr übermütig. Seit ein paar Tagen bessert sich das Verhalten von Isabella und sie spielt schon etwas mehr mit Angelina.


Es ist sehr anstrengend mit zwei kleinen Kindern, aber wenn ich sie zusammen kuscheln sehe, geht mir das Herz auf und ich vergesse alles!



Ich möchte diesen Erfahrungsbericht zum Anlass nehmen, um daraus eine Blogparade zu machen.

Wie ist es bei euch? Wie haben die Großen auf das Geschwisterchen / die Geschwister reagiert?

Regeln:


* Schreibt euren Beitrag zum Thema ,,So ist das Leben mit zwei oder mehr Kindern" bis 30. September 2017 und verlinkt auf diesen Artikel.
* Postet einen Link bitte zusätzlich in die Kommentare.
* Wer bereits dazu geschrieben hat, darf gerne auch mit einem älteren Beitrag teilnehmen.
* Wer keinen Blog hat, aber teilnehmen möchte, kann seine Meinung zu diesem Thema als Kommentar auf diesen Beitrag schreiben.



Viel Spaß beim Schreiben und ich freue mich sehr auf eure Beiträge!!!



Folgende Beiträge wurden schon geschrieben:

Donnerstag, 20. April 2017

Blogparade - Abendritual & Schlaflieder


Markus von http://www.kinderliedergarten.de/ hat zur Blogparade mit dem Thema ,,Abendritual & Schlaflieder" aufgerufen.

Isabella (27 Monate) ist schon von Anfang an eine schlechte Schläferin. Sie braucht lange, um runter zu kommen und deshalb kann es auch eine Stunde dauern, bis sie eingeschlafen ist. Von Durchschlafen brauch ich gar nicht reden. Isabella hatte schon mal ca. 2 Monate, in denen sie in ihrem Bett in ihrem Zimmer durchgeschlafen hat.

Mit ca. 6 Monaten, ganz genau weiß ich es nicht mehr, haben wir angefangen ein Abendritual einzuführen. Das ist unser Abendritual:
  • ca. 18 Uhr: Abendessen
  • zwischen 18:30 Uhr und 18:45 Uhr: Zähne putzen -> meist von mir
  • danach: wickeln & umziehen -> meist von meinem Mann
  • ca. 19 Uhr: Ich lege sie in ihr Bett, schaue mit ihr meistens noch ein Buch an und dann bleibe ich so lange bei ihr, bis sie eingeschlafen ist. Sie muss immer meinen Daumen festhalten. Leider lässt sie sich schon seit min. 6 Monaten nur mehr von mir schlafen legen.


Natürlich singe ich ihr auch etwas vor. Das mach ich schon von Anfang an und ich merke, dass es sie beruhigt. Am Anfang kam ich mir irgendwie blöd vor, aber jetzt ist es ganz normal für mich. Folgende Schlaflieder haben wir:
  • Alle Vögel sind schon da (zurzeit ihr Lieblingslied)
  • La Le Lu
  • Guten Abend, Gute Nacht
  • Schlaf Kindlein schlaf
  • Weißt du wieviel Sternlein stehen?

Wie das Abendritual bei Angelina (4 Wochen) aussehen wird, weiß ich noch nicht genau, aber wahrscheinlich werden wir es so handhaben, wie bei Isabella. Die Schlaflieder werden die gleichen sein/bleiben.


Wenn auch ihr über euer Abendritual und eure Schlaflieder erzählen möchtet, findet ihr die Blogparade hier: http://www.kinderliedergarten.de/2017/02/17/mehr-musik-ins-kinderzimmer-schlaflieder-und-abendrituale-fuer-babys-kleinkinder/

Dienstag, 11. April 2017

Wer bloggt da? - Runde 2



Jasmin von https://jasminslittlelifestyleblog.wordpress.com/ hat mit über 30 verschiedenen Bloggern die Aktion #werbloggtda gestartet. Ich darf mich zu diesen über 30 verschiedenen Bloggern dazu zählen. Diesmal geht es um Social Media. Wir haben 8 Fragen ausgesucht.

1. Auf welchen Social Media Plattformen bist du aktiv?

2. Welches ist deine liebste Social Media Plattform?

Facebook - Auf Facebook bin ich in einigen netten und lieben Gruppen und dort habe ich viele nette Menschen kennengelernt.

Quelle: www.pixabay.com

3. Was stört dich an Social Media?

Zurzeit stört mich eigentlich nichts an Social Media.

4. Wie viel Zeit verbringst du täglich am Handy?

Würde ich das meinen Mann fragen, kommt sicher die Antwort ,,Ständig bist du am Handy!" Damit hat er, leider, recht. Untertags bin ich ständig im Internet mit dem Handy. In der Nacht schalte ich es aber aus.

5. Welches Handy hast du und warum?

Ich besitze ein Huawei Y6 II. Huawei deswegen, weil man viel Gutes über diese Marke hört und mir die anderen Marken zu teuer sind.

6. Denkst du, dass zwischen Bloggern/Instagrammern ein Konkurrenzkampf läuft? Wie gehst du damit um, wenn ja?

Ich denke schon, dass ein Konkurrenzkampf stattfindet. Persönlich bzw. in Bezug auf meinen Blog merke ich jedoch davon nicht wirklich was.

7. Wozu nutzt du Social Media Plattformen?

Ich nutze Social Media Plattformen, um mich auszutauschen in verschiedensten Gruppen und um neue Blogs kennen zu lernen.

Quelle: www.pixabay.com

8. Welche Inhalte verfolgst du auf Social Media Plattformen?

Meistens verfolge ich Inhalte wie Familie, Kinder, Schwangerschaft.


Nächstes Monat gibt es weitere Fragen, die ich euch beantworten werde.

Samstag, 8. April 2017

Die Geburt von unserem Frühlingsmädchen


Eigentlicher ET war der 18. März. Am Freitag, 17. März 2017, hatte ich Kontrolle (CTG + US) im KH. Beim CTG war alles in Ordnung. Beim US wurde Angelina auf 3.830 g geschätzt und es stellte sich heraus, dass ich wieder zu viel Fruchtwasser hatte, wie in der 1. Schwangerschaft. Es wurde ein Bluttest gemacht, um bestimmte Krankheiten auszuschließen. Natürlich war ich ein wenig besorgt.

Den nächsten Kontrolltermin hatte ich am 21. März. Da meine Schwiegermutter zu der Zeit eine Baustelle daheim hatte, bat ich meine Mutter auf Isabella aufzupassen. Mein Vater führte meine Mutter zu mir heim und mich dann ins KH zur Kontrolle. Er wartete zuerst mit mir und dann auf mich. Zuerst wurde wieder ein CTG geschrieben. Ich musste drei Gläser Wasser trinken, um Angelina aufzuwecken bzw. hoffte die Hebamme, dass Angelina dadurch aktiver wird. Sie war der Hebamme bzw. der Ärztin zu ruhig. Die Hebamme meinte zu mir, dass es sein kann, dass nach dem US noch einmal ein CTG gemacht wird. Beim US bestätigte sich noch einmal das Zuviel an Fruchtwasser. Die Assistenzärztin sagte schon nach dem US zu mir, dass ich entweder gleich da bleiben muss oder am nächsten Tag zur Einleitung kommen muss. Davor graute es mir! Sie besprach sich mit dem Oberarzt. Dieser meinte, dass er das zweite CTG noch abwarten möchte und dann wird über die weitere Vorgehensweise entschieden. Leider war auch das 2. CTG nicht wirklich in Ordnung. Die Hebamme legte mir einen Zugang. Währenddessen kam der Oberarzt und meinte, dass er für einen erneuten Kaiserschnitt wäre, weil 1. die Herztöne von Angelina nicht wirklich in Ordnung sind und 2. ich zu viel Fruchtwasser habe und dies zu riskant für eine natürliche Geburt wäre. Es könnte sein, dass die alte Kaiserschnittnarbe aufreißt.


Natürlich war ich etwas vor dem Kopf gestoßen, aber mir war in erster Linie wichtig, dass es Angelina gut geht. Trotzdem ging alles sehr schnell! Zuerst musste ich meinen Mann anrufen, der in der Arbeit war. Dieser machte sich schnurstracks auf den Weg. Meinen Vater bat ich die Kliniktasche aus dem Auto zu holen, die ich in einer Vorahnung mitgenommen habe. Meiner Schwiegermutter und meiner Mutter musste ich auch Bescheid sagen. Meine Schwiegermutter hat nämlich angeboten am Nachmittag auf Isabella aufzupassen. Dies musste ich noch meiner Mutter sagen. Am Telefon meinte sie dann zu mir, dass sie schon mit meiner Schwiegermutter telefoniert hat und sie schon alles besprochen haben. Ich war ständig am Telefonieren!


Ich wurde OP-fertig gemacht. In der Zwischenzeit ist auch mein Mann gekommen. Gott sei Dank! Mit und durch ihn konnte ich mich ein wenig ablenken. Um 14 Uhr wurde ich dann in den OP gefahren. Die Spinalanästhesie wurde gelegt. Es war eine ganz tolle Hebamme dabei, die mich sehr unterstützt und beruhigt hat. Ich musste mich dann mit tauben Beinen auf den OP-Tisch legen, was gar nicht so einfach war. Dann kam auch mein Mann in den OP. Die ,,Entbindung“ selber empfand ich diesmal nicht so unangenehm, als beim ersten Kaiserschnitt. Um 14:32 Uhr wurde Angelina geboren. Sie hat nur kurz ein Mal geweint, wurde von der Hebamme in Empfang genommen und meinem Mann und mir kurz gezeigt. Ich musste weinen vor Freude! Sie hatte noch sehr viel Käseschmiere und sah gut genährt aus. Mein Mann ging dann mit zur Untersuchung der Kleinen und kam nach einer gefühlten Ewigkeit mit Angelina wieder in den OP-Saal. Er sagte mir ihre Geburtsdaten: 4.190 g schwer, 57 cm groß und ein Kopfumfang von 36 cm. Wahnsinn!!!! Mit diesen Daten hat wirklich niemand gerechnet. Ich sagte zu meinem Mann, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich überhaupt Sachen (Body + Strampler) in Größe 62 dabei habe. ;-) Sie wurde mir auf die Brust gelegt und öffnete sofort die Augen. Angelina lag ca. 5 Minuten bei mir, ganz genau weiß ich es nicht mehr, und dann ging mein Mann mit ihr wieder raus. Diesmal dauerte das Nähen länger, als beim ersten Kaiserschnitt. Im Kreißsaal konnten wir noch ausgiebig kuscheln und stillen, bevor wir aufs Zimmer kamen.


Eigentlich habe ich eine natürliche Geburt angestrebt, aber, wenn es um die Gesundheit meines Kindes geht, war/ist mir ein erneuter Kaiserschnitt egal.


Donnerstag, 16. März 2017

Blogparade - Reisen mit Baby & Kleinkind - Unglaublich anstrengend oder unfassbar schön?



Miss Senibua von https://www.family-travel-planner.com/ hat zur Blogparade mit dem Thema ,,Reisen mit Baby & Kleinkind - Unglaublich anstrengend oder unfassbar schön?" aufgerufen.

Unsere Tochter wurde im Dezember 2014 geboren. Im April 2015 waren wir für 3 Tage in der Therme Loipersdorf in der Steiermark. Isabella war damals 3 Monate alt. Das Schwimmen bzw. das Plantschen im Wasser hat ihr gut gefallen. Durch die warme Thermalluft war sie viel und oft müde. Geschlafen hat sie bei uns im Bett, zwischen meinem Mann und mir.

Im Juni 2015 waren wir für ein Wochenende in Wien. Wir sind mit dem Zug gefahren. Das Wetter war wunderschön. Wir besuchten den Tierpark Schönbrunn. Isabella hat zwar geschaut, aber so wahnsinnig interessiert war sie noch nicht wirklich an den Tieren. Geschlafen hat sie auch zwischendurch, da wir doch einige Stunden im Tierpark waren. Auch in Wien hat Isabella zwischen meinem Mann und mir geschlafen. Trotzdem hat sie sehr unruhig geschlafen.


Im September 2015 waren wir für 4 Tage in Grado auf einem Campingplatz. Gebucht haben wir ein Mobilheim. Es war sehr schön, aber auch anstrengend und nicht gerade so warm. Das Wasser im Meer und im Pool war recht kalt. Isabella ist die ersten zwei Nächte gefühlt hundert Mal gekommen (damals habe ich sie noch gestillt). In der dritten und letzten Nacht hat sie recht gut geschlafen und ist nicht so oft gekommen. Wir hatten ein Mobile Home mit einem schönen Balkon und einer Wiese davor. Dort haben wir unsere große Picknickdecke ausgebreitet und dort konnte Isabella spielen. Das hat ihr wahnsinnig gut gefallen. Morgens und abends hatten wir Buffet. Morgens bekam Isabella ein Brot oder eine Semmel. Danach vielleicht noch ein bisschen Joghurt. Am Abend aß sie Nudeln mit Tomatensoße, alle möglichen Arten von Gemüse, Fleisch usw. Ihr hat es wahnsinnig gut geschmeckt. Als mein Mann sie einmal gefüttert hat, hat sie nach der Gabel gegriffen und hat sie sich selber zum bzw. in den Mund geführt, hat das Essen herunter genommen mit dem Mund und die Gabel wieder meinem Mann gegeben. Herrlich!!!


Für mich persönlich war es nicht wirklich eine Erholung, aufgrund der Nächte. Trotz allem war es schön!

Wenn auch ihr über euren Urlaub mit Baby und/oder Kleinkind erzählen möchtet, findet ihr die Blogparade hier: https://www.family-travel-planner.com/2017/02/19/reisen-mit-baby-kleinkind-unglaublich-anstrengend-oder-unfassbar-sch%C3%B6n/

Dienstag, 14. März 2017

US-Bilder & Bauchfotos (23. SSW - 40. SSW)


US-Bilder

Organscreening am 03. November 2016 (20+5)
~ 25 cm groß + ~ 470 g schwer

FA-Termin am 28. November 2016 (24+2)
~ 34 cm groß

FA-Termin am 11. Jänner 2017 (30+4)
~ 43 cm groß


Bauchbilder